18 Nov

Kleine Ursache – großer Schaden

Malware-Programmierer mussten sich früher einige Mühe geben, AnwenderInnen zur bewussten Installation ihrer zum Beispiel per E-Mail übersandten Schadprogramme zu bewegen. Mit mehr oder weniger ausgebufften Tricks des Social Engineerings tun sie das auch heute noch, doch mittlerweile setzt sich insbesondere im Web ein anderer Trend durch:

Der Rechner wird infiziert, noch während man eine bösartige WebSite besucht, ganz nebenbei, quais im „Vorbeisurfen“. Daher auch die Bezeichnung „Drive-by“-Attacke für diese Art der Bedrohung.

Eigentlich sollte der Browser verhindern, dass Software ungefragt abgerufen und ausgeführt wird. Dennoch geschieht genau das. Immer wieder neue Sicherheitslücken in allen verfügbaren Webbrowsern spielen den Angreifern in die Hände. Selbst größte Vorsicht hilft hier nicht weiter, auch ein Virenscanner wird meist nichts bemerken.

Mehr dazu in unserem

Film „Angriff aus dem Internet“ >