TightGate-Pro

Einfach sicher surfen

Unser Flaggschiff für risikoarme Internetnutzung

Längst haben sich Cyberkriminelle darauf spezialisiert Computer-Netzwerke mehr oder weniger gezielt über den Webbrowser  anzugreifen.
Leider schützen klassische Schutzmaßnahmen bei Angriffen die Sicherheitslücken in  Webbrowsern ausnutzen kaum. Doch bis zur Kompromittierung einzelner Arbeitsplatzrechnern oder gar kompletter Netzwerke muss es nicht kommen. Nutzen Sie mit TightGate-Pro einen starken Sicherheits-Baustein und sichern Sie das Einfallstor Webbrowser zuverlässig ab. Lernen Sie TightGate-Pro jetzt kennen – in nur wenigen Minuten mit unserer informativen Videoreihe “Abstand schafft Sicherheit”.

TightGate-Pro

TightGate-Pro! ...und wie es schützt

TightGate-Pro ist ein  ReCoB-System. ReCoBS steht für Remote-Controlled Browser System, wörtlich übersetzt “Ferngesteuerter Webbrowser”. TightGate-Pro trennt die Ausführungsumgebung des Webbrowsers physisch vom Arbeitsplatzrechner. Das System schirmt so das interne Netzwerk vom Internet ab und verhindert zuverlässig und präventiv Angriffe, die Sicherheitslücken in Internetbrowsern ausnutzen. TightGate-Pro ist das führende dedizierte ReCoBS, denn nur die physische Trennung auf einem gehärteten System schafft es Angriffen dauerhaft stand zu halten. Lokale Virtualisierungen, Sandboxing-Systeme oder Micro-Virtualisierungen bieten keinen wirksamen Schutz. TightGate-Pro wird eingesetzt in Behörden, Finanzinstituten, Industriebetrieben und Kritischen Infrastrukturen – kurzum: Überall dort, wo der Internetzugang am Arbeitsplatz unabdingbar ist, interne Infrastrukturen jedoch zuverlässig geschützt werden müssen. TightGate-Pro ist BSI-zertifiziert nach EAL3+.
Zum Nachlesen: Das TightGate-Schutzkonzept >

So funktioniert TightGate-Pro

Bei TightGate-Pro nutzen Benutzer am Arbeitsplatz einen virtueller Browser, der auf TightGate-Pro ausgeführt wird. Die Anzeige der Bildschirmausgabe sowie die Soundausgabe erfolgt auf dem Monitor bzw. Lautsprecher des Arbeitsplatzcomputers. Zugleich kann der Browser vom Arbeitsplatz aus per Maus und Tastatur ferngesteuert werden. Oder kurz gesagt für die Benutzer fühlt sich der Browser wie der lokale Browser an.
Zum Nachlesen: So funktioniert TightGate-Pro >

TightGate-Pro

Videoreihe zu TightGate-Pro

1. Angriff aus dem Internet
Die meisten Angriffe aus dem Internet auf Arbeitsplatzrechner erfolgen über den Webbrowser. Gängige Filtersysteme suchen aber nur nach bekannten Angriffsmustern. Neue oder gezielte Angriffe überwinden diese Sicherheitssysteme meist unerkannt. Im ersten Teil unserer Videoreihe erfahren Sie, wo die immanenten Probleme aller gängigen Webbrowser liegen und weshalb klassische Sicherheitssysteme nicht ausreichen.
2. Gefahr gebannt mit TightGate-Pro
TightGate-Pro ist der sichere Webbrowser für Behörden und Unternehmen. Er wird auf gehärteten Servern außerhalb des internen Netzwerks ausgeführt. Das ist entscheidend, denn die physische Trennung des internen Unternehmensnetzes vom freien Internet ist die einzig wirklich sichere Methode, Angreifer und Schadcode fernzuhalten.
3. Das TightGate-Schutzkonzept
Mit dem TightGate-Schutzkonzept beschreibt die m-privacy GmbH einen Lösungsansatz, wie der Datenverkehr eines Unternehmens sicher und funktional gestaltet werden kann. Für vertrauenswürdige Gegenstellen wird ein lokaler Browser verwendet, für Webseiten außerhalb des geschützten Bereichs gibt es TightGate-Pro.
Sicherheit mit Brief und Siegel

BSI-Zertifizierung

TightGate-Pro (CC) Ver. 1.4 ist die für den Einsatz in besonders sensiblen Umgebungen konzipierte Variante von TightGate-Pro. Die Zertifizierung von TightGate-Pro (CC) durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI-DSZ-CC-0589) gemäß Common Criteria EAL 3+ wurde erteilt.
Lesen Sie dazu die Pressemitteilung >

EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO)
TightGate-Pro entspricht vollständig der EU-DSGVO. Das System bietet umfassenden Datenschutz durch Technik (Privacy by Design) und arbeitet stets mit datenschutzfreundlichen Voreinstellungen (Privacy by Default). TightGate-Pro steht damit für Rechtssicherheit in Sachen Datenschutz – heute und in Zukunft.

TightGate-Pro

Fakten zu TightGate-Pro

Nein, TightGate-Pro ist als Baustein einer ganzheitlichen Sicherheitskonzeption zu sehen, deren Komponenten sich wechselseitig ergänzen und das Schutzniveau der Infrastruktur in ihrer Gesamtheit erhöhen.

Da TightGate-Pro aber ein besonders gehärtes Schutzsystem für die Anzeige von Webinhalten darstellt, kann durchaus geprüft werden, ob andere inhaltsfilternde Schutzsysteme obsolet werden.

Ja, die Verarbeitung großer Nutzerzahlen sind kein Problem für TightGate-Pro.

TightGate-Pro eignet sich für Nutzergruppen ab 10 Arbeitsplätzen und ist skalierbar auf nahezu jede Nutzerzahl. Bei höheren Nutzerzahlen setzen wir leistungsstarke Verbundrechner (Clustersysteme) ein, die auch hoher Belastung standhalten.

Die automatische Lastverteilung in TightGate-Pro sorgt in großen Installationen für bestmögliche Leistung und Stabilität.

Ja, Multimedia-Inhalte können verzugsfrei wiedergegeben werden.

Nahezu sämtliche im Internet gängigen Multimediadaten können mit TightGate-Pro wiedergegeben werden. Ob HTML5-Video, Adobe® Flash® oder weitere Formate: TightGate-Pro bietet volles Internet an jedem Arbeitsplatz. Auch Browser-Addons zur Erweiterung des auf dem vorgelagerten Schutzsystems installierten Firefox-Browsers sind anwenderseitig installierbar.

Stichwort Performanz: Die optimierte Anbindung der Arbeitsplatzstationen an den TightGate-Pro erlaubt eine gute Videowiedergabe bei moderatem Bandbreitenverbrauch. So können zahlreiche Arbeitsplatzrechner über vorhandene Netzwerksegmente gleichzeitig versorgt werden.

TightGate-Pro lässt sich in nahezu jede professionelle Netzwerkinfrastruktur schnell und einfach integrieren. Das vorgelagerte Schutzsystem wird netzwerktopologisch  in der Demilitarisierten Zone (DMZ) untergebracht. Bei großen Nutzergruppen sollte die Netzwerkanbindung auf mehrere Segmente verteilt erfolgen, um alle Arbeitsplatzstationen gleichmäßig zu versorgen.

Hinsichtlich der einzelnen Arbeitsplatzstationen sind keine besonderen Voraussetzungen zu erfüllen. Lediglich die TightGate-Klienten-Programme müssen installiert werden. Diese Applikationen lassen sich auch automatisiert verteilen und sind für alle gängigen Plattformen verfügbar.

TightGate-Pro von der m-privacy GmbH bekommen Sie bei Ihren Systemhaus oder direkt von der m-privacy GmbH. Wir arbeiten mit namhaften Systemhäusern zusammen, bitte fragen Sie Ihren IT-Dienstleister nach den Produkten aus der TightGate-Serie der m-privacy GmbH.

Fachhändler können alle TightGate-Produkte über unseren Distributor die sysob IT-Unternehmensgruppe GmbH & Co. KG beziehen:
Webseite von sysob

TightGate-Pro wird als fertig vorinstallierte und -konfigurierte Appliance geliefert. Die anfallenden Lizenzkosten richten sich ausschließlich nach der Zahl der gleichzeitig am System angemeldeten Benutzer (Concurrent User) und sind nach der Gesamtnutzerzahl gestaffelt. Hinzu kommen die Kosten für die Serverhardware sowie die jährliche Softwarepflege.

 

 

Ihr Ansprechpartner

Lars Lehmann
Leiter Vertrieb
Telefon: (+49 30 243423-35)
E-Mail: l.lehmann@m-privacy.de

Teststellung anfordern!

Sie können TightGate-Pro unverbindlich testen. Es ist selbstverständlich auch möglich, dass wir Ihnen das Produkt vorführen und installieren. Um eine Teststellung anzufordern oder für weitergehende Informationen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!